Tourismus Studium: Ein Studium für „Geschichte-Begeisterte“

Grafik Tourismus Studium

Ein Tourismus Studium hat für Geschichts-Begeisterte viel zu bieten! Das Reisen in fremde Länder ist oft Geschichte pur – wer dazu noch ein Händchen zum Geschichtenerzählen und Management hat, für den kommt ein Studium im Tourismus in Frage!

Reisenden die Geschichte erzählen

Tourismus Studium machen

Nach einem Tourismus Studium kann man Reiseleiter werden (c) Armin Volkmann / pixelio.de

Der Tourismus lebt davon, dass Menschen das Interesse verspüren, andere Orte aufzusuchen und Menschen dort kennen zu lernen. Die Tourismus-Branche fördert systematisch das Verständnis von Kulturen und den internationalen Bezug zu dem jeweiligen Land und bindet dadurch die wichtige Völkerverständigung für die Touristen beim Reisen gleich mit ein.

Weltweit gehört der Tourismus zu den bedeutendsten Wirtschaftszweigen. Etwa 100 Millionen Menschen sind weltweit in der Tourismusbranche beschäftigt.

Um Menschen die Geschichte eines Landes, einer Stadt oder einer Sehenswürdigkeit lebendig nahe zu bringen, ist es wichtig, sich auch in den interessanten Details dieser berühmten und bekannten Orte, Plätze und Gebäude auszukennen. Ortskundige Reiseführer können die Interessierten begeistern und die Geschichte und Kultur hautnah und erlebnisreich vermitteln.

Tourismus Studium für Landeskundige

Ein eingehendes und vertiefendes Tourismus Studium ist eine besonders hilfreiche Vorbereitung für einen kompetenten Fremdenführer. Die Ausbildung, die ortsnah dann vertieft wird, ist besonders für geschichtsträchtige und imposante Bauwerke und Baudenkmäler eine grundlegende Vorraussetzung.

Die amerikanischen „Living History“-Museen sind klassische Beispiele dafür, wie man die Geschichte erlebbar und erfahrbar machen kann. Die Menschen erinnern sich dann viel besser an die einzelnen Gegebenheiten und haben eine viel bessere Vorstellungskraft zu den damaligen Sachverhalten.

Tourismus Studium

Das Tourismus Studium bietet viele Chancen für Geschichte-Begeisterte (c) Marianne J. / pixelio.de

Ein Tourismus Studium lohnt sich für den Studenten in jedem Fall (hier mehr Infos zu dem Studienplan). Es bietet sich an, schon während des Studiums ausgedehnte Reisen zu unternehmen und die jeweilige Landeskunde zu verbessern. Sprachkenntnisse sind ein großer Vorteil, um international Reisende auch auf ihrer Landessprache ansprechen zu können.

Die Fremdenverkehrsämter innerhalb von Deutschland bieten auch für die jeweiligen Städte innerhalb eines Tourismus Studiums ideale Anlaufstellen, um mit der Erkundung einer Stadt fortzufahren.

Ein Tourismus Studium ist sehr abwechslungsreich und vielseitig und bietet sehr viele Möglichkeiten für eine spätere Entwicklung im Bereich der internationalen Verständigung und Zusammenarbeit. Das Tourismus Studium fördert zudem den Austausch von internationalen Erfahrungen und kann strukturschwache Regionen mit schöner Natur in ganz besonderem Umfang aufwerten und ergänzen.

Nach dem Tourismus Studium als Reiseleiter arbeiten

Eine von vielen Möglichkeiten nach dem Tourismus Studium ist, als Reiseleiter zu arbeiten. Wenn man sich für die Geschichte begeistert, ist dies eine gute Chance, das Hobby zum Beruf zu machen. Als Tourismus Studium Absolvent kann man die Geschichte eines Ortes lernen, um sie Reisenden zu erzählen.

Es gibt besondere Reiseziele, wo die Geschichte am wichtigsten ist und wo die Arbeit eines Reiseleiters noch wichtiger wird, deswegen ist es zu empfehlen, den Arbeitsort gut zu wählen, bevor man sich für eine Stelle als Reiseleitung entscheidet.

 

Weitere Infos über Geschichte:

Ein Kommentar

  • Hallo blazix, interessante Gedanken zum Studium im Bereich Tourismus. Bei meinem Studium „Tourismus Wirtschaft“ an der TUD waren solche Inhalte eher die Ausnahme. Da ging es mehr um Vermarktung und Nachfrageanalysen. Danke für den Artikel und den Tipp zum Studiengang. Der ist bestimmt was für meine kleine Schwester.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.