Glashütte Uhren – die Geschichte der Uhrmacherstadt

Bevor Glashütte Uhren zur Galionsfigur der sächsischen Stadt wurden, musste viel passieren …

Der Ort Glashütte bekam im Februar 1506 das Stadtrecht, doch bevor er zur Produktionsstätte für präzise Glashütte Uhren werden konnte, durchlief er eine kleine „Durststrecke“. Durch den Fund von Silbererz, konnten die Bewohner der Stadt im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge in Sachsen 150 Jahre in Wohlstand verbringen. Doch dann kamen Kriege und mit diesen kamen Seuchen – der Bergbau kam zum Erliegen und die Menschen hungerten. Es herrschte große Not in der Gegend.

Historische Glashütte Uhren

Die Geschichte der Glashütte Uhren begann Mitte des 19. Jahrhunderts (c) Erwin Lorenzen / pixelio.de

Die sächsische Landesregierung wollte dem abhelfen und rief Anfang der 1840er Jahre dazu auf, eine Industrie aufzubauen, um die Armut der Gegend zu lindern und somit eine Wirtschaft aufzubauen. Der Uhrmachermeister Ferdinand Adolph Lange begann, um den Menschen Arbeit zu geben, mit 15 Lehrlingen Taschenuhren zu produzieren. Er fertigte Pendeluhren und Chronometer an und führte ein neues Masssystem ein. Es war ein Glück für Glashütte, denn damit begründete F.A. Lange die Glashütter Uhrenindustrie – es begann der Aufstieg der Stadt Glashütte als Uhrmacherstadt.

Die Glashütte Uhren Historie besagt, dass Lange durch seinen Ruf viele weitere Fachleute nach Glashütte zog, z.B. Moritz Grossmann, der mit dazu beitrug Glashütte weltberühmt zu machen. Er arbeitete mit F.A. Lange an Verbesserungen der Messwerkzeuge und Uhren. Moritz Grossmann ist es zu verdanken, dass im Mai 1878 die Deutsche Uhrmacherschule eröffnet werden konnte. Es wurden viele einzelne Uhrenbetriebe eröffnet, die viele Zulieferbetriebe und Werkstätten nach sich zogen und so den Menschen zu Arbeit und Wohlstand verhalfen.

Die Herstellung der Glashütte Uhren im Umbruch

Die Stadt Glashütte hat eine wechselvolle Zeit hinter sich. Während des zweiten Weltkrieges fusionierten einige kleine Uhrmacherbetriebe zu Glashütte Uhren. Nach dieser unruhigen Zeit wurde 1994 die Produktpalette der Glashütte Uhren aufgewertet. Zu den angesehenen Modellen der Anfangszeit kamen die hochwertigen Uhren mit neuester Technologie und Funktionen wie:

  • Mondphase
  • Gangreserveanzeige
  • ewiger Kalender

Das Glashütte Uhren Museum

Das Unternehmen Glashütte Uhren gründete das „Deutsche Uhrenmuseum Glashütte“, das 2008 eröffnet wurde. Im Deutschen Uhrenmuseum Glashütte werden mehr als 400 einmalige Exponate gezeigt. Glashütter Taschen-und Armbanduhren verschiedener Epochen, Werkzeuge, Chronometer und neuwertige Modelle, die die Perfektion der Glashütter Uhrmacherkunst belegen. Glashütte Uhren sind anspruchsvolle und der Zeit angepasste, hochwertige Uhren von traditionsreicher Herkunft.

2 Kommentare

  • Glashütte Uhren sind sehr speziell. Mein Großvater hatte eine solche – die hat er mir überlassen und ich halte Sie in Ehren! Ein schönes Andenken an ihn.

    Ich weiß nicht, wie alt sie ist, aber ich werde sie demnächst rein interesseshalber mal schätzen lassen.

  • Im Museum bin ich bereits gewesen, auf jeden Fall einen Besuch wert. Die ausgestellten Glashütte Uhren sind dabei ein echter Blickfang! Kann ich jedem nur weiterempfehlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.